Sprache und Kultur

Bild 2021 11 19 084657

Kultur wurde definiert als „die Gesamtheit der Überzeugungen, Einstellungen, Bräuche, Verhaltensweisen und sozialen Gewohnheiten der Mitglieder einer bestimmten Gesellschaft“. Unsere Kultur informiert uns, was angemessen ist, was normal ist, was im Umgang mit anderen Mitgliedern unserer Gesellschaft akzeptabel ist. Unsere Kultur lässt uns wissen, was wir von anderen erwarten können, was sie in bestimmten Situationen sagen werden und wie sie es sagen werden.

Sprachen lernen Tipp:  Multimedia Sprachkurse Online 

Es lässt uns wissen, wie sie handeln und wie sie reagieren werden. Es ist die Weisheit der Zeitalter, die bis in die Gegenwart überliefert ist. Wir sind davon betroffen, und es wird von uns beeinflusst. Die Kultur befindet sich in einem ständigen Wandel, der sich schrittweise verändert, die Art und Weise, wie wir sprechen und denken, wie wir handeln und wie wir reagieren.

Sprache und Kultur sind eng verbunden!

Dass Kultur unauslöschlich mit Sprache verbunden ist, ist unbestreitbar, denn Sprache ist ein Vehikel, mit dem sie übertragen wird, wahrscheinlich ihr Hauptvehikel. Eine beobachtbare Art und Weise, wie Sprache als Vehikel oder Übermittler von Kultur fungiert, ist die Verwendung idiomatischer Sprache. Idiomatik ist wohl die häufigste Form der Sprache, gemessen an Prozentsätzen des Ganzen. Idiomatische Sprache, die am häufigsten in Form von Phrasen gefunden wird, die aus mehr als einem Wort bestehen, entspricht oft nicht der grammatikalischen Struktur der nicht-idiomatischen Sprache. Zum Beispiel erscheint in dem Ausdruck „auf großem Fuß“, wie er im Ausdruck „die Öffentlichkeit im Allgemeinen“ verwendet wird, oder in dem Satz „Die entflohenen Sträflinge waren zwei Wochen lang auf der Suche, bevor sie wieder gefangen genommen wurden.“, die Präposition „at“ vor dem, was ein Adjektiv zu sein scheint, „groß“. Dies scheint in direktem Widerspruch zu dem „normalen“ Platz zu stehen, den ein solcher Teil der Rede in einem grammatikalisch korrekten Satz einnimmt, nämlich vor einem Substantiv, wie in den folgenden Beispielen, „zu Hause“, „bei der Arbeit“, „im Büro“ et al. Der Ausdruck „im Allgemeinen“, der auf der Seite isoliert von jedem Kontext erscheint, der seine Bedeutung transparenter machen würde, hat eine undurchsichtige Qualität, wenn es um die semantische Bedeutung geht, und behält vielleicht immer noch einen Teil seiner Undurchsichtigkeit der Bedeutung, selbst im Kontext eines Satzes.
Für Mitglieder der Gemeinschaft, die eine solche idiomatische Sprache verwenden, besteht stillschweigende Übereinstimmung darüber, was diese Phrasen bedeuten, trotz ihrer undurchsichtigen Qualität. Redewendungen sind kulturelle Einheiten.

Günstige Smartphone Kaufen Günstige Angebote für Smartphones im Smartphone Shop!

Für Lernende einer Fremdsprache, jeder Fremdsprache, verleiht kultur der Sprache diese Undurchsichtigkeit. Das Wort Tabelle ist leicht zu verstehen und zu lernen, aber was ist mit dem Satz „eine Bewegung einbringen“? Dieser Satz hat einen kulturellen Wert, der für einen Lernenden nicht ohne weiteres geschätzt oder offensichtlich ist. Die Bedeutung liegt nicht in den einzelnen Wörtern, aus denen die Phrase besteht. Das Verb „zum Tisch“ muss einem Lernenden zunächst unsinnig erscheinen. Ebenso muss „eine Bewegung“ wie ein Anachronismus erscheinen, nachdem man gelernt hat, dass Bewegung ein Synonym für das Wort „Bewegung“ ist.

Jede Kultur hat ihre eigene Sammlung von Phrasen, die ihr eigen sind und deren Bedeutungen nicht ohne weiteres ersichtlich sind. Wäre dem nicht so, hätte George Bernard Shaws Sprichwort, dass Amerika und Großbritannien zwei Nationen sind, die durch die gleiche Sprache getrennt sind, keinen ironischen Reiz. Angeblich sprechen wir die gleiche Sprache, die Briten und die Amerikaner, aber beide Sorten verwenden viele verschiedene Wörter und haben viele verschiedene Phrasen, die oft gegenseitig unverständlich sind und manchmal sehr unterschiedlich ausgesprochen werden. Manchmal dient nur der Kontext, in dem eine Phrase oder ein Wort verwendet wird, zur Entwirrung. Manchmal reicht sogar der Kontext nicht ganz aus. Manchmal denken wir, wir hätten verstanden, wenn wir es nicht getan haben.

Dies weist auf ein weiteres Merkmal der kulturgebundenen Sprache hin; dass es innerhalb einer größeren Entität existiert, dass lokalisierte Sorten existieren. Was für eine Person aus einer Region verständlich ist, kann für eine Person aus einer anderen Region unverständlich sein. Wenn dies innerhalb der Gemeinschaft einer bestimmten Gruppe von Benutzern einer Sprache zutrifft, wie viel mehr muss es für lernende dieser Sprache gelten? Manch eine Englischlernerin, die sich gut fühlt, ist nach England gegangen, nur um die Sprache schlimmstenfalls völlig unverständlich und bestenfalls emblematisch, aber immer noch nicht vollständig verständlich zu finden.

Die „kulturelle Gewichtung“ jeder Sprache in Form von idiomatischen Phrasen wird von Mitgliedern dieser kulturellen Gemeinschaft oder vielleicht richtiger und enger definiert von den Mitgliedern dieser bestimmten Sprachgemeinschaft verstanden und umgekehrt von denen, die aus einer anderen Kultur oder sogar einer anderen Sprachgemeinschaft stammen, nicht ohne weiteres verstanden, wenn auch angeblich innerhalb derselben Kultur.

Zu erkennen, dass die Schüler Probleme mit „echtem“ Englisch haben oder haben werden, sowohl in Wort als auch in Wort, ist wichtig, wenn sie in irgendeinem wirklichen Sinne fließend und genau in der Sprache werden wollen. Die Identifizierung der idiomatischen Natur des Englischen ist entscheidend für einen fließenden und genauen Gebrauch und Verständnis davon. Das Wort „Redewendung“, definiert als „ein Ausdruck, der als eine Einheit funktioniert und dessen Bedeutung nicht aus seinen einzelnen Teilen herausgearbeitet werden kann“, wird jedoch oft als etwas missverstanden, das eher den Wörtern „Sprichwort“, „Sprichwort“ oder „Sagen“ ähnelt. Die enorme Menge an idiomatischer Sprache, die in der Alltagssprache und dem geschriebenen Wort enthalten ist, bleibt unbemerkt von denen, die nicht darin geschult sind, zwischen Sprache, die idiomatisch ist, und Sprache, die es nicht ist, zu unterscheiden, und gerade wegen der allgegenwärtigen Präsenz dieses Merkmals der Sprache, die sie für Muttersprachler „unsichtbar“ macht. Kultur ist, wie bereits erwähnt, in Sprache durchdrungen und umgekehrt. Ich wage sogar zu sagen, dass nur durch eine sorgfältige Überwachung ihres eigenen Sprachgebrauchs eine Englischlehrerin in der Lage ist, die Idiomatik von der nicht-idiomatischen Verwendung ihrer Muttersprache zu trennen. Der Lernende der Sprache hat möglicherweise überhaupt kein Wissen über ihre Anwesenheit, und diese Tatsache, möglicherweise mehr als jede andere, kann das Englisch der Lernenden seltsam klingen, nicht muttersprachlich machen, sowohl in geschriebenen als auch in gesprochenen Varianten. Das Problem wird durch die Tatsache verstärkt, dass jeder Lernende das Übergepäck seiner eigenen idiomatischen Sprache in sein Englischlernen einbringt. Wie oft lesen wir seltsam klingende Sätze in der schriftlichen Arbeit unserer Schüler, Sätze, die kaum mehr sind als wörtliche Übersetzungen idiomatischer Sprache aus ihrer Muttersprache. Ich schlage vor, dass wir es jeden Tag unseres Lehrlebens lesen. Die Frage ist: „Wie können wir den Schülern helfen, dieses große Problem zu lösen?“

Nun, zu erkennen, dass es ein Problem ist, macht eine Art Anfang. Nur die Leistung der Schüler zu kritisieren, indem man sagt, dass ihre Grammatik schlecht ist, geht völlig am Punkt vorbei. Nach den Erfahrungen der meisten Lehrer variieren die grammatikalischen Fähigkeiten der Schüler, es ist wahr, aber ich glaube, dass es im Bereich des Unterrichtens von idiomatischen Phrasen und Ausdrucken der größte Teil des Bodens in unseren Versuchen, das Englisch der Schüler zu verbessern, abgedeckt werden kann. Den Schülern helfen, „Chunking“ in der Sprache zu bemerken, oder was als „konstituierende Identifizierung“ bezeichnet wird.

Beim Lesen von Sprache für bestimmte Zwecke, wie zum Beispiel für die Wissenschaften, kann es wenig Hinweise auf idiomatische Sprache geben, obwohl es einige geben wird, aber in anderen Varietäten kann idiomatische Sprache einen großen Teil ausmachen, und den Schülern muss geholfen werden, diese Sprache zu erkennen und zu verstehen.

Der erste und wichtigste Schritt ist jedoch, die Natur des Tieres zu erkennen. Obwohl Konkordanzsoftware und Wörterbücher, die auf riesigen Sprachkorpora in vitro basieren, verfügbar sind, kehren Lehrer oft zu Lehrbüchern zurück oder müssen zu Lehrbüchern zurückkehren, die die idiomatische Sprache wenig oder gar nicht erwähnen, und was vielleicht noch schlimmer ist, wenn sie sie erwähnen, tun sie dies in einer Art augenzwinkernder, dilettantischer Weise und behandeln Redewendungen als Sprüche und Sprüche. und nicht als gemeinsame Merkmale der Sprache.

Sprachen lernen Tipp:  Multimedia Sprachkurse Online 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.